Rettung

rettung rettungsfallschirm rettungsschirm

Die Rettung (auch Notfallschirm oder Rettungsfallschirm genannt) ist ein Fallschirm, der bei Luftnot zum Einsatz kommt. Kann der Pilot seinen Gleitschirm nicht mehr kontrollieren und droht Abzustürzen kommt die Rettung zum Einsatz.

Rettungsfallschirm / Rettung

Der Rettungsfallschirm ist ein Flächenfallschirm. Die gängigen Formen sind Rundkappe oder Kreuzkappen. Die Rundkappe ähnelt dem Fallschirm der Bundeswehr, während Kreuzkappen etwas jünger und als Weiterentwicklung der Rundkappen zu bezeichnen sind.

Lässt sich ein Schirm nicht mehr kontrollieren und der Pilot droht abzustürzen, kommt die Rettung zum Einsatz. Die Leinen der Rettung sind in der Regel länger als bei einem Paragleiter, so dass die Rettung sich oberhalb des Schirms öffnet. Ist die Rettung geworfen beginnt der Pilot, sofern möglich, mit dem Einholen des Hauptschirms um den Einfluss auf die Rettung zu verringern.

In Deutschland und Österreich ist die Rettung Pflicht!

Ab einer Flughöhe von 50 Metern über Grund ist das Mitführen einer Rettung beim Gleitschirmfliegen Pflicht. In der Schweiz gilt die Pflicht nur für Prüfungsflüge. Generell gilt die Pflicht für Hängegleiterpiloten.

Anbringung

Die Rettung wird in der Regel seitlich im Gurtzeug untergebracht und entsprechend gesichert. Alternativ wird sie unterhalb der Sitzfläche oder im Rückenteil untergebracht.

Nutzen

Viele Unfälle können durch das Ziehen der Rettung verhindert werden. Da man den Rettungsschirm auch als Vielflieger nur selten benötigt ist es daher ratsam, das Werfen der Rettung in regelmäßigen Abständen zu trainieren. Einer der Hauptgründe, warum eine Rettung nicht auslöst liegt in der Tatsache, dass der Pilot die Höhe falsch einschätzt und daraus schließt, dass eine Rettung ihn nun auch nicht mehr vor schlimmerem Bewahren kann.

Über Daniel 36 Artikel
Ich bin Daniel und lerne grade Gleitschirmfliegen. Mit Hilfe des Blogs festige ich mein Wissen und möchte dir eine Einstiegshilfe in diesen wunderbaren Sport bieten.