Flüge sammeln und Abschlusstest

Gleitschirmkurs Flüge sammeln

Nachdem der gestrige Tag mit Theorie verbracht wurde, geht es heute wieder auf den Hang. Für den Erhalt der A-Lizenz benötige ich ja insgesamt 40 Flüge, daher hoffe ich, dass ich in den nächsten beiden Tagen richtig Flüge sammeln kann. Der heutige Blogbeitrag fasst Tag fünf und sechs zusammen.

Flüge sammeln

Der fünfte Tag hätte besser nicht laufen können. Insgesamt fünf Flüge über 300 Höhenmeter darf ich in meinem Flugbuch vermerken. Das Wetter war wieder kaiserlich und lud zum Genießen ein.

hoehenfluege sammeln
Ganz früh am Morgen sind wir bereits abgeflogen.

Schon beim ersten Flug merke ich, dass ich etwas gelassener bin. Ich mag noch nicht von „Genießen“ sprechen, aber die ganz große Nervosität konnte ich beiseite legen.

grundkurs sillian
Entspannt ins Tal Fliegen. Herrlich!!!

Auch die anderen Kursteilnehmer wirken in den Abläufen schon viel eingespielter und Dinge wie Schirm ausbreiten und ins Gurtzeug einhaken klappen fast wie von selbst. Natürlich kontrolliert der Fluglehrer jeden Schirm und jede Öse nochmals vor dem Start.

Ich habe hier Tag 5 und 6 zusammengefasst, da sie sich weitestgehend ähneln. Der Ablauf:

  • Morgens mit dem Flugtaxi zum Hang
  • Schirm ausbreiten
  • Startcheck durch den Fluglehrer
  • Abflug
  • Landung
  • Ins Flugtaxi einsteigen und zum Hang hinauf
  • und das ganze wieder von vorne

So konnte ich am fünften Tag genau 5 Flüge sammeln und am sechsten Tag habe ich nochmals vier Flüge in meinem Flugbuch vermerken können.

Nicken lernen und Achtern

Am sechsten Tag stiegen die Anforderungen bereits. Erste Flugmanöver werden uns angedacht. Gestartet sind wir mit dem Schirm Nicken lassen. Nicken bedeutet, dass Pilot und Schirm in eine Art Pendelbewegung eintreten. Durch leichtes Anbremsen in der Luft, loslassen und wieder Anbremsen fängt der Schirm an, nach vorn und hinten zu Schwingen. Habe ich aber in meinem Glossar unter Gleitschirm Nicken nochmal näher erläutet.

Auch das Achtern und Soaren durften zwei Teilnehmer bereits ausprobieren. Als ich an der Reihe gewesen wäre, war die Thermik leider zu stark, so dass wir Grundkurs-Teilnehmer unsere Flüge einstellen mussten.

Therorie Unterricht

Am Abschluss des fünften Tages haben wir nochmal das Rettung werfen geübt. In der Flugschule gibt es einen Raum, in dem man ein Gurtzeug an die Decke einhängen kann, um dann – wie in einem Gleitschirm – zu „baumeln“. Dazu wurden wir in der Flugschule ins Gurtzeug gehängt. Um Turbulenzen zu simulieren hat der Fluglehrer dann die Halterung wild geschaukelt so dass wir uns um die eigene Achse drehten. Unter diesen erschwerten Bedingungen war das Ziel, die Rettung zu werfen und zwar so, dass sie möglichst weit vom Schirm weg aufgeht. Da wir mit einem Dummy geübt haben, ist natürlich nichts aufgegangen.

Abschluss Test

Am letzten Tag nach unseren letzten Flügen galt es noch, einen Abschlusstest zu meistern. Für die Bescheinigung des Grundkurses ist dieser Nachweis Pflicht. Knapp vierzig Fragen aus den Bereichen

  • Technik
  • Flugpraxis
  • Luftrecht
  • Wetterkunde

müssen dazu beantwortet werden. Alle Teilnehmer haben den Test bestanden. Ich nehme für mich mit, dass ich bei der Wetterkunde noch „Luft nach oben“ habe.

Zusammenfassung Tag 5 und 6

Ich hätte nicht für möglich gehalten, wie schnell man Gleitschirmfliegen lernen kann. Natürlich bin ich mit meinen wenigen Flügen ganz weit weg davon, Gleitschirmfliegen auch zu beherrschen, aber die ersten Schritte bzw. Flüge sind gemacht. Lies im letzten Teil meines Erfahrungsberichtes meine vollständige Zusammenfassung.

Über Daniel 36 Artikel
Ich bin Daniel und lerne grade Gleitschirmfliegen. Mit Hilfe des Blogs festige ich mein Wissen und möchte dir eine Einstiegshilfe in diesen wunderbaren Sport bieten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*