Zusammenfassung Grundkurs

grundkurs meine zusammenfassung zum Grundkurs

Ich habe meinen Grundkurs bestanden. Alle anderen Teilnehmer im Übrigen auch. Zeit, ein Zwischenfazit zu ziehen.

Grundkurs Gleitschirmfliegen: Fazit

Ich bin ein bisschen stolz auf mich und immer noch beeindruckt, wie schnell wir das erste Mal in der Luft gewesen sind. Ich hatte mir den Kurs etwas trockener vorgestellt. Das Gegenteil war der Fall.

Die Fluglehrer

Ein großes Dankeschön gilt unserem Fluglehrer Norbert. Ich für meinen Teil hätte mir keinen besseren Mentor wünschen können. Neben seiner Fach- und Sachkenntnis hat Norbert ein stets freundliches Gemüt und uns mit einer Engelsgeduld an das Fliegen herangeführt. Ich weiß gar nicht, wie man immer so fit und gut gelaunt in den Tag starten kann.

Auch für das häufige Leinen entwirren nochmals Tausend Dank 😉

Die Ausrüstung

Mein Schirm war nigelnagelneu. Der U-Turn den ich fliegen durfte war noch in Folie verpackt als ich den Schirm zugewiesen bekommen habe. Ein großes Kompliment an die Flugschule, dass sie ihre Flugschüler mit aktuellstem Material versorgt. Ich glaube nämlich, dass man eine sehr gute Flugschule auch daran erkennt, dass sie ihre Schüler nicht mit fünf Jahre alten Schirmen fliegen lässt.

Mein Helm war gebraucht, aber er hat weder gemuffelt noch sah er sonderlich alt aus.

Flugpraxis

In meinem Flugbuch sind 13 Einträge vermerkt. Ich hätte im Leben nicht gedacht, so viele Flüge innerhalb einer Woche zu bekommen. Und da sind die fünf Flüge am Übungshang noch nicht hinzugezählt.

Theorie

Auch wenn ich weit davon entfernt bin, alles zu Wissen so kann ich schon sagen, das ich nun ein Grundverständnis aufgebaut habe. Das vertiefe ich nun und mit jeder Zeile, die ich hier im Gleitschirm Blog darüber schreibe. So festigt sich hoffentlich mein Wissen.

Außerdem haben wir ein Manuskript erhalten, dass auf 73 Seiten nochmal alles Wissenswerte zum Gleitschirmfliegen zusammenfasst und als Nachschlagewerk zuhause dient. Wer nicht reinguckt ist selber Schuld.

Das Wetter

Wie eingangs erwähnt, habe ich mich bewusst für das Gleitschirmfliegen lernen in Ost-Tirol Österreich entschieden, da ich mir hier beste Wetterbedingungen und atemberaubendes Alpenpanorama erhofft habe. Wir wurden nicht enttäuscht. Zwar gab es einen Tag, an dem es zu windig zum Fliegen war aber auch diesen Tag haben wir sehr gut verbracht.

Das Drumherum

Das Drumherum ist in meinen ersten Beiträgen sicherlich zu kurz gekommen. Ich wollte meinen Erfahrungsbericht auf das Fliegen beschränken. Aber auch die Nachmittage und Abende haben wir sehr gut verbracht. Meine Partnerin ist nach eigenen Angaben auch voll auf ihre Kosten gekommen. Ausflüge nach Italien, leckere Restaurantbesuche, eine vielseitige Landschaft und nette Leute seien an dieser Stelle genannt. Hier folgt mit Sicherheit noch ein Beitrag dazu, bei dem auch für alles abseits des Fliegens Platz ist.

Preis / Leistung

Ich habe 399 € für den Grundkurs bezahlt.

  • Auf einen Tag herunter gerechnet reden wir also von 66,50 €.
  • Auf die Anzahl Flüge verteilt von 30,69 €
  • Oder inklusive der Übungsflüge je Flug zu 22,16 €

Das Preis Leistungsverhältnis ist demnach hervorragend. Bedenkt man, dass darin auch das Flugtaxi, die Leihausrüstung und teilweise zwei Fluglehrer die ganze Zeit für uns im Einsatz waren, fragt man sich fast, wie so ein Preis überhaupt möglich ist.

Werde ich weitermachen

Mit großer Wahrscheinlichkeit ja.

Über Daniel 36 Artikel
Ich bin Daniel und lerne grade Gleitschirmfliegen. Mit Hilfe des Blogs festige ich mein Wissen und möchte dir eine Einstiegshilfe in diesen wunderbaren Sport bieten.

2 Kommentare

  1. Hallo Daniel,

    eine schöne und informative Seite hast du da aufgebaut. Hat Spaß gemacht deine Eindrücke zu verfolgen und ich denke mir wäre es ähnlich ergangen was Nervosität und Bammel betrifft.

    Auch ich bereite mich (übrigens ganz ähnlich) seit einiger Zeit auf einen Kombikurs vor.

    Daher würde mich mal interessieren bei welcher Flugschule du angeheuert hast und wann du deine Ausbildung beenden möchtest ?

    Mir hat es sehr gefallen wie neutral du den Sicherheitsapekt für dich beleuchtet hast. Ich denke man muss einfach akzeptieren das man immer in gewisser Weise gefährdet ist, sobald man an ein paar Nylonfäden hunderte Meter über der Erde gleitet. Ich sehe das größte Risiko beim Start und der Landung, also bei Höhen bis 30 Metern über Grund, wenn die Rettung nicht greifen kann. Wenn ich ehrlich bin bereitet mir das auch noch einige Bauchschmerzen. Dennoch überwiegt die Faszination und der naive glaube, das man durch umsichtiges Handeln und möglichst großem Wissen über Meteorologie das Risiko weites gehend minimieren kann.

    Gruß

    Thomas

    • Hi Thomas,

      vielen Dank für das Feedback und den ersten Kommentar auf meiner Seite. Bzgl. Start und Landung war dies auch die einhellige Meinung der Flugschule. Hier schützen dich nur deine sorgfältige Vorbereitung, eingeübte Abläufe und ein Verständnis für Thermik und Höhen. Hoch in der Luft gibt es zumindest einen Plan B 😉

      Grade beim Anpeilen des Fixpunktes an der Landewiese waren meine ersten Flüge rückblickend doch geprägt von (Höhen-) Fehleinschätzungen. Was nicht schlimm ist, da der Lehrer dir ja mitteilt, wann du wohin fliegen sollst. Falls du das Manuskript zur Gleitschirmsicherheit noch nicht gelesen hast, da wurde mir mein naiver Glaube bzgl. umsichtigen Handelns glatt gezogen 😉

      Ich hoffe, dass ich Ende August die nächste Woche absolvieren kann. Es hängt familiär bedingt an vielen Gegebenheiten. August, Herbst- oder Winterferien um mal ganz unkonkret zu sein.

      Send mir doch bitte einmal eine Email an info@gleitschirmfliegen-lernen.info

      VG
      Daniel

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*